arpeggio
arpeggio Musikproduktion
Studio
live
Mastering
Mastering-Tipps für Tonmeister
Label
Referenzen
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Datenschutz
Suchen


Sie befinden sich hier: arpeggio Musikproduktion  / Mastering / Mastering-Tipps für Tonmeister / 

arpeggio Musikproduktion

"Sie beherrschen Ihr Instrument, wir beherrschen unsere Technik - gute Bedingungen für kreatives Arbeiten."

Schritt für Schritt vorgehen

Wer seinen Sound optimieren möchte, solle zwei Dinge beherzigen:

1. Bitte behutsam vorgehen. (Eine versalzene Suppe kann man nicht mehr zurecht würzen)

2. Bitte Schritt für Schritt vorgehen.

Zu 1.) Ein paar Gewürze können Wirkung zeigen: Ein wenig Kompression, ein wenig zusätzlicher Hall. Leider ist die Versuchung groß, zu viel des Guten zu tun. Die Kompression solange anziehen, bis man richtig was hört. Leider hört dann auch noch ein Blinder das Pumpen Eures Kompressors. Möglicherweise bereits 1000-mal gepresst und unwiderruflich im Eimer. Das Gleiche gilt für den Hall: die musikalischen Unzulänglichkeiten in einem satten Hall zu ersaufen - das kann man leider nur im Suff ertragen... Bitte sparsam mit Hall umgehen. Wenn man das Hallgerät hört, ist es schon zu viel.

 

Kleiner Tipp für Studio-Besitzer: Den legendären Lexicon-Hall aus dem 300er gibt es auch viel günstiger. Gebraucht nach einer NuVerb-Karte suchen. Zum Beispiel in ebay. Zusammen mit einem alten Apple mit NuVerb-Steckkplatz funktioniert das super. Und es sind die gleichen Chips drin, es ist der gleiche Sound.

 

Zu 2.) Bitte vergleicht nach jedem Eingriff Euren neuen Sound mit dem Original. An allem gleichzeitig rumdrehen bringt nichts. Leider sind manche Musiker oder Auftraggeber immer wieder geblendet. da sitzt einer zwischen einer stattlichen Anzahl von Monitoren, bedient mehrere MMäuse undd Tastaturen gleichzeitig, quasselt mehr, als er hört - und verspricht die Offenbarung. Die kommt später, wenn die vermurkste, unsendbare CD 1000-fach in eurer Garage steht. Bitte erwähnt in eurem Testamment, wer die Schachteln erben soll...

CD-Rs brennen

Kleiner Tipp am Rande: Wann ihr aucch immer CD-Rs brennt, beschriftet sie. Es vergeht leider kein Tag, an dem ich nicht unbeschriftete CDs bekomme. Die Übersicht ist gleich null. Also: Was ist drauf? Welche Version? Wer hat´s gebrannt? Und das Datum nicht verrgessen.

+

Vorsicht mit Phasen

Es gibt so allerlei Wundermaschinen, die den Sound verbesssern sollen. Oft greifen sie - wie bbeispielsweise der Vitalizer - in die Phasenlagge der Links-Rechts-Signale ein. Auf Anhieb klingt es super, beim zweiten Mal schon mittel und auf dauer ziemlich daneben. Zuviel ist hier auch ziemlich tödlich.

1. Entsteht in der Stereo-Basis häufig ein Loch in der Mitte

2. Gibt es oft eine Überbasis, d. h. die Instrumente sind außerhalb der Lautsprecher zu hören. Es schwirrt dann so komisch im Kopf. Großer Nachhteil: Wenn jemand mono hört, können sicch wichtige Instrumente auslöschen. Und mono hören mehr, als man so denkt...

3. Kontrolle ist besser. Bitte konttrolliert jede Produktion mit einem Korrelationsgradmesser. Entweder einem externen Gerät oder aber auch eineem Software-Tool. Geräte wie der t.c. finalizer haben diese Funktion auch eingebaut. Bitte auch benutzen.

Vorsicht Hall

Heute gibt es eine Menge Tools und Plugins, die das Blaue vom Himmel herunter verhallen. Leiderr klingt eine Vielzahl furchhtbar. Bitte probiert euren auserkkorenen Lieblingshall - kostenlos aus dem Intternet herunterrgeladen - einmal mit einer Sopranistin in einer Opern-Arie aus. Die Grenzen hört auch hier jeder Blinde.


Google