arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
Reifeprüfung
Texte
Coburger Land
Region Lichtenfels
Meine rote Tonne
Schnee hat etwas Leichtes
Unterwegs mit meinem Sparschwein
Rauchen: Ruhe und Gesellschaft zählen
Stirbt das R aus?
Die erste Radtour
Wawuschels und Zazischels
Grillen im Winter
Fasching in Wernstein
Steuererklärung mit Elster
Kein Streit an Weihnachten?
Zwischen den Jahren
In jenem fernen Land...
Grüäd naa
Links
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / Texte / Meine rote Tonne / Frings in allen Ecken und Enden / 


Frings fehlt an allen Ecken und Enden

16. November 2009

„Frings fehlte an allen Ecken und Enden.“ Soso. Ich möchte, wenn ich schon Fußball schaue, effektiv gucken. Wenig Zeit vor der Kiste, viele Torszenen. Das klappt manchmal ganz gut, wie neulich in Neustadt. Da habe ich mir einen Döner geholt und nebenbei lief das Finale der U20-WM. Ich kam so zur 119. Minute, es stand unentschieden zwischen Brasilien und Ghana, und Biss für Biss gab es dann Elfmeterschüsse. Das hat mir geschmeckt. Oder eben letztens Bremen gegen Wien in der Europaleague. Da habe ich zur 80. Minute eingeschaltet, zwei Tore gesehen und bin dann ins Bett. Über das Spiel lese ich dann „Frings fehlte an allen Ecken und Enden.“ Da mache ich mir wirklich Gedanken. Mir hat er nicht gefehlt, aber vielleicht ja allen anderen. Doch: wie viele Ecken und Enden hat denn so ein Fußballspiel? Man stelle sich das bildlich vor. Gut, vier Ecken hat das Spielfeld. Ein Ende hat höchstens die Spielzeit, sagen wir der Abpfiff sei das Ende. Und weil der gute Frings an allen Enden fehlte muss wohl der Halbzeitpfiff auch noch gemeint sein. Wie wäre das nur gewesen, wenn Frings da gewesen wäre. Vor meinem inneren Auge steht dann ein Frings in jeder der vier Ecken. Und zum Abpfiff ist er auch da – vielleicht direkt neben dem Schiri. Ich mag mir das gar nicht weiter ausmalen. „Frings fehlte an allen Ecken und Enden.“ Ich falte den Satz behutsam zwei Mal und lege ihn in meine rote Altworttonne. Das ist bestimmt eine Leckerei für jeden Altwort-Recycler. Denn solche Bilder findet man ja wirklich an allen Ecken und Enden.

Tim Birkner


Google

Unser Bier ist das Beste

Auch mit meiner Hilfe entstand der große Biertest in der Neuen Presse. Heimische Brauereien wurden dort vorgestellt. Jedes Brauhaus durfte außerdem eine Sorte zum Verköstigen einreichen. Auch die kleinsten Brauereien hatten also eine Chance. Der Chefredakteur der Brauwelt testete die Sorten anonym und bewertete sie.

Schwanenbräu Ebensfeld

Gick-Bräu Burgkunstadt

Den ganzen Biertest können Sie bei der Neuen Presse nachlesen:

Biertest