arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
Reifeprüfung
Texte
Coburger Land
Region Lichtenfels
Meine rote Tonne
Schnee hat etwas Leichtes
Unterwegs mit meinem Sparschwein
Rauchen: Ruhe und Gesellschaft zählen
Stirbt das R aus?
Die erste Radtour
Wawuschels und Zazischels
Grillen im Winter
Fasching in Wernstein
Steuererklärung mit Elster
Kein Streit an Weihnachten?
Zwischen den Jahren
In jenem fernen Land...
Grüäd naa
Links
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / Texte / Coburger Land  / Ahorn / Wahl: Beyer und Finzel nicht auf einem Podium / 


Keine Wahlkampf-Show in der Kirche

22. Januar 2008

 

Ahorn - Die evangelische Kirche in Ahorn lädt am Sonntag, 27. Januar, um 9.30 Uhr zu ihrem Themengottesdienst "Angefragt" ein. Thema am Sonntag ist die Kommunalwahl. Auf einem Podiumsgespräch im Kirchencafé sollten die beiden Bürgermeisterkandidaten unter der Moderation von Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm zur politischen Kultur diskutieren. Während Martin Finzel, selbst im Kirchenvorstand und Kandidat der SPD und der Freien Wähler, damit keine Schwierigkeiten hat, möchte Winfried Beyer, Kandidat der CSU und des Bürgervereins, nicht auf das Podium.

"Ich werde den Gottesdienst besuchen und den Besuchern hinterher für Fragen zur Verfügung stehen", sagte Beyer der Neuen Presse. Er sei gläubiger Protestant und finde, Wahlkampf habe in der Kirche nichts verloren.

Für Martin Finzel geht es um eine politische Kultur und die Verantwortung der Kirche dafür. "Es geht um gegenseitige Achtung, miteinander Reden und eine Orientierung an den Inhalten", sagte Finzel der Neuen Presse. Er wünscht sich, dass der Bürger beide Kandidaten auf einer unabhängigen Plattform erleben und vergleichen kann. "Wenn nicht in der Kirche, findet sich vielleicht ein anderer Rahmen, um die unterschiedlichen Konzepte zu diskutieren", so Finzel.

Beyer fürchtet, es ginge bei einer gemeinsamen Podiumsdiskussion lediglich um die Köpfe und nicht um die Themen. "Ich mag keine Show-Veranstaltungen wie in Amerika. Es geht ja nicht um die Wahl des amerikanischen Präsidenten, sondern nur um den Bürgermeister einer Gemeinde mit 4500 Einwohnern", sagte Beyer. Tab


Google

Wandern und Radfahren am Obermain und im Coburger Land

UK 50-3

Mein Favorit zum Wandern und Radfahren in der Region ist die Umgebungskarte dess Landesvermessungsamtes. Jedes Weglein ist verzeichnet - Verlaufen fast unmöglich. Mit 6,60 Euro kostet sie nicht die Welt, ist aber Welten bessser als die private Konkurrenz.

bei amazon bestellen

Weitere Links in die Region

Obermain-Therme

Region Lichtenfels

Wandertipps

Wandertipps in der Rgion gibt es auf der Site Hinterindien. Alle Wanderungen sind erprobt, abgelaufen und genau beschrieben. Und: Jeden Monat kommt eine neue Tour dazu...