arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
Reifeprüfung
Texte
Coburger Land
Region Lichtenfels
Meine rote Tonne
Schnee hat etwas Leichtes
Unterwegs mit meinem Sparschwein
Rauchen: Ruhe und Gesellschaft zählen
Stirbt das R aus?
Die erste Radtour
Wawuschels und Zazischels
Grillen im Winter
Fasching in Wernstein
Steuererklärung mit Elster
Kein Streit an Weihnachten?
Zwischen den Jahren
In jenem fernen Land...
Grüäd naa
Links
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / Texte / Coburger Land  / Großheirath / Linde steht am falschen Platz / 


Friedhofslinde: Kein Geld vom Landratsamt

18. Februar 2009

Coburg /Großheirath – Die Linde auf dem Friedhof in Großheirath bewegt die Trauergäste wie den Gemeinderat. Der Baum war früher einmal als Naturdenkmal ausgewiesen. Aber das Landratsamt strich ihn aus der Liste. „Wir sind für die Verkehrssicherheit zuständig. Wir müssten die Linde so weit zurückschneiden, dass sie dann kein Naturdenkmal mehr ist“, erklärt Uwe Wolf aus der unteren Naturschutzbehörde das Vorgehen. Die Linde ist ein prächtiger Baum, doch „er steht am falschen Ort“, wie Wolf sagt. Unter ihr laufen die Menschen von und zur Aussegnungshalle. Daher muss der Baum verkehrssicher sein, es dürfen zum Beispiel keine Ästte herunterfallen. Würde die Linde auf einer Wiese stehen, dürfte sie ihre Alterserscheinungen einfach behalten. Der hohle Stamm, in dem auch schon einmal ein Hornissennest war, trägt nicht eben zur Standfestigkeit bei. Der Eigentümer ist für die Sicherheit verantwortlich, im Falle der Linde ist das die Gemeinde Großheirath. „Die Gemeinde kann den Baum fällen oder sanieren, das ist ihre Sache. Es gibt dort keine Baumschutzverordnung“, so Wolf. Der Eigentümer könne selbst entscheiden, wie er handelt, sei aber auch dafür verantwortlich. Plänen, den Baum wieder in die Liste schützenswerter Bäume aufzunehmen, schiebt Wolf einen Riegel vor: „Ich habe das Geld auch nicht, ihn zu sanieren.“

Tim Birkner


Google

Wandern und Radfahren am Obermain und im Coburger Land

UK 50-3

Mein Favorit zum Wandern und Radfahren in der Region ist die Umgebungskarte dess Landesvermessungsamtes. Jedes Weglein ist verzeichnet - Verlaufen fast unmöglich. Mit 6,60 Euro kostet sie nicht die Welt, ist aber Welten bessser als die private Konkurrenz.

bei amazon bestellen

Weitere Links in die Region

Obermain-Therme

Region Lichtenfels

Wandertipps

Wandertipps in der Rgion gibt es auf der Site Hinterindien. Alle Wanderungen sind erprobt, abgelaufen und genau beschrieben. Und: Jeden Monat kommt eine neue Tour dazu...