arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
solo cello
Lieder ohne Worte
Violinkonzerte von Glass & Adams
Frei, aber einsam
ETA Hoffmann
Kontrabass
Casadesus Ravel
Musik zum Sommer
Russische Spitzenmusiker mit Romeo und Julia
Bruckner von der Westküste
Gaede-Trio als Cembalist
Weltersteinspielung zum Zwiebelschneiden
Rachmaninovs koreanische Klavierkonzerte
Bernstein und kein Mümmelbrei
Philip Glass, the hero
Erzählendes, singendes Cello
"Brav gearbeitet"
Vinyl für die Puppenstube
Kompendium der Bratschenliteratur
Brahms therapeutische Wirkung
Perahia mit frischem Händel
Reise durch eine grenzenlose Welt
britscher Humor
Bis zum Äußerten
Hitparade französischer Oper
selbstbewusste Handschrift
Maazel amTuschefass
"Lieder, die ich liebe"
klassisch, populär, fröhlich
Mikrofon im Mittelpunkt
Nürnberger Lautenbuch
Reifeprüfung
Texte
Grüäd naa
Links
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / CDs / Kompendium der Bratschenliteratur / 

Kompendium der Bratschenliteratur

Für die Hommage à Primrose hat tacet die alte Aufnahmetechnik in die Moderne übertragen. Natürlich in stereo, aber mit der Direktheit alter Einspielungen bratscht Hartmut Lindemann, begleitet von Ben Martin am Klavier. Es klingt ein wenig aufdringlich, zwingt zum Zuhören. Der warme Ton der Viola gleicht das aus, so daß der Ton nicht zu scharf wird. Engagiert spielt Lindemann, als ginge es um sein Leben. Zwischendrin hört man ihn fast verzweifelt schnaufen, so tief ist sein Herz von der Musik ergriffen. Ein hörenswertes Kompendium der Bratschenliteratur.

 


Bestellen

Ist nur noch gebraucht antiquarisch erhältlich.