arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
Reifeprüfung
Texte
Coburger Land
Region Lichtenfels
Meine rote Tonne
Schnee hat etwas Leichtes
Unterwegs mit meinem Sparschwein
Rauchen: Ruhe und Gesellschaft zählen
Stirbt das R aus?
Die erste Radtour
Wawuschels und Zazischels
Grillen im Winter
Fasching in Wernstein
Steuererklärung mit Elster
Kein Streit an Weihnachten?
Zwischen den Jahren
In jenem fernen Land...
Grüäd naa
Links
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / Texte / Region Lichtenfels / Lichtenfels / Festgeflüster (1) / 


Festgeflüster (1)

Große Freude für die Kinder von St. Michael.

16. Juli 2012

Lichtenfels – Die Mittagszeit auf dem Lichtenfelser Schützenfest ist immer Vorbereitung. Vorbereitung auf das, was dann ab 16, 17 Uhr hoffentlich kommt. Viele, viele Besucher. Am Montag beleben die Kinder vom Wohnheim St. Michael die Stände und Fahrgeschäfte...

In Lichtenfels könne man von dem harten Road-Alltag etwas entspannen, sagt ein fester Begleiter über viele Rummel. So kann man´s natürlich auch sehen, wenn ein Regenguss ruckzuck die Fahrgeschäfte leert. Ein anderer Betreiber schwärmt von einer kleinen Kirchweih im Landkreis Sonneberg, wo er von 10 Uhr früh bis zwei Uhr Nacht nicht aus seiner Bude herauskommt. Nicht einmal für das Nötigste. Das passiert ihm in Lichtenfels nicht. Dafür gibt es hier am Montag - wie jedes Jahr - den "Tag der behinderten Kinder", den die ehemalige Korbstadtkönigin Ilka liebevoll organisiert. Das ist eine klasse Geschichte, auf die sich die Kinder das ganze Jahr über freuen. Ich frage mich nur, warum das Wohnheim St. Michael als einzige dieses Angebot annimmt. Weiß es sonst niemand oder will sonst niemand? Nächstes Jahr werden die Schützen 600 Jahre alt. Alles soll größer und noch schöner werden. Das würde dem "Tag der behinderten Kinder" auch gut stehen.

 

 

Tim Birkner


Google

Unser Bier ist das Beste

Auch mit meiner Hilfe entstand der große Biertest in der Neuen Presse. Heimische Brauereien wurden dort vorgestellt. Jedes Brauhaus durfte außerdem eine Sorte zum Verköstigen einreichen. Auch die kleinsten Brauereien hatten also eine Chance. Der Chefredakteur der Brauwelt testete die Sorten anonym und bewertete sie.

Schwanenbräu Ebensfeld

Gick-Bräu Burgkunstadt

Den ganzen Biertest können Sie bei der Neuen Presse nachlesen:

Biertest